Hagenbeck Tierpark - Hamburgs tierisches Original

Hamburgs tierisches Original

Tickets u. Jahreskarten gibt es hier

Tickets und Jahres-
karten gibt es hier

Der jüngste Nachwuchs

© Götz Berlik

Im Tierpark Hagenbeck gibt es das ganze Jahr über niedlichen Nachwuchs in allen Revieren zu sehen. Hier erfahren Sie mehr über die kleinen Tiere.
weiter

© Holger Tange

Humboldt-Pinguin

Wissenschaftlicher Name:
Spheniscus humboldti
Herkunft:
Südamerika
Besonderheiten:


EEP weiter

 

Pinguine bewohnen viele Meere und Küsten der südlichen Erdhalbkugel, keineswegs nur die Antarktis. Die Humboldt-Pinguine leben vor allem an den Küsten Perus. Alle Pinguine sind flugunfähig, aber unter Wasser nutzen sie ihre Flügel als Antrieb beim Schwimmen und Tauchen.  Die Humboldt-Pinguine sind ausgezeichnete Schwimmer und erreichen unter Wasser eine Geschwindigkeit von 20 bis 30 km/h. Ihrer ruderartigen Bewegungen der Flügel erinnern stark ans Fliegen. Daher sagt man auch, dass diese Vögel durch das Wasser fliegen.

Humboldt-Pinguine legen zweimal im Jahr Eier, sind sesshaft und bilden Kolonien. Sie nisten in Höhlen, die sie in kurzer Entfernung zum Meer graben.

In freier Wildbahn gibt es nur noch wenige tausend Humboldt-Pinguine. Dieser Pinguin gilt als potenziell gefährdet. Grund hierfür ist der Abbau von Guano auf den Brutinseln der Humboldt-Pinguine und die Überfischung der Jagdgebiete dieser Vögel.

Im Tierpark Hagenbeck hat diese Pinguin-Art regelmäßig Nachwuchs.

Wussten Sie schon…
dass Humboldt-Pinguine nach dem Wissenschaftler Alexander von Humboldt benannt wurden?

Die Humboldt-Pinguine leben im Eismeer.