Hagenbeck Tierpark - Hamburgs tierisches Original

Hamburgs tierisches Original

Tickets u. Jahreskarten gibt es hier

Tickets und Jahres-
karten gibt es hier
11.08.2016

Freudiger Fund auf dem Meeresboden – Zebrahaiweibchen legt Eier


© Hagenbeck

© Hagenbeck

Seit rund fünf Jahren ziehen die Zebrahaie (Stegostoma fasciatum) Harry und Sally gemeinsam ihre Bahnen im Großen Hai-Atoll. Ebenso lange gibt es Hoffnung auf Nachwuchs dieser stark von der Ausrottung bedrohten Haiart. Obwohl Sally regelmäßig Eier legt gab es bisher keine Jungtiere. Aus welchem Grund, ist unbekannt, denn die Entwicklungsbiologie der Haie ist noch recht wenig erforscht. Jetzt gibt es wieder Haieier im Großen Hai-Atoll – direkt an der Panoramascheibe.

Sie sind rund 20 Zentimeter lang, bräunlich-oliv gefärbt und von dünnen, grünen Fäden umgeben, die den Eiern auf Korallen oder dem Meeresboden Halt geben. Ob diese Eier befruchtet sind, lässt sich mit bloßem Auge nicht feststellen. In einigen Tagen wollen die Tierpfleger es herausfinden. Dann tauchen sie auf den Grund des Atolls und durchleuchten die Eier mit einer Taschenlampe. 
Sind die Eier befruchtet, vermeiden die Tierpfleger jedes Risiko und bringen die Haieier in ein spezielles Aufzuchtbecken. So wird verhindert, dass andere Fische im Großen Hai-Atoll sich an den wertvollen Eiern zu schaffen machen. „Zebrahaie sind durch die weltweite Biotop- und Habitatzerstörung sowie die Jagd nach Haifischflossen stark von der Ausrottung bedroht. Jeder Nachwuchs dieser imposanten Tiere sichert das Überleben und den Bestand der Art. Oft können die Tiere heute nur in menschlicher Obhut überleben“, weiß Dr. Guido Westhoff, Leiter des Tropen-Aquariums. 
Bereits seit vielen Jahren engagiert sich Hagenbeck für Schutzprogramme verschiedener Haiarten, da jährlich etwa 150 Millionen Haie durch den Menschen getötet werden. 

Tipp: Mittwoch, Freitag und Sonntag findet jeweils um 14 Uhr die Hai- und Rochenfütterung im Großen Hai-Atoll statt.