Hagenbeck Stiftung - Hamburgs tierisches Original

Hamburgs tierisches Original

Tickets u. Jahreskarten gibt es hier

Tickets und Jahres-
karten gibt es hier
30.03.2012

Gemeinsam im Einsatz – damit Elefanten in ihrer Heimat (über)leben können


© Hagenbeck

Der Asiatische Elefant steht seit 1986 auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. In Indien schwindet sein natürlicher Lebensraum durch zunehmende Besiedlung. Zusammenstöße zwischen Mensch und Tier nehmen zu. Außerdem gibt es dort noch immer viele Arbeitselefanten in Privatbesitz, die nicht artgerecht gehalten werden.

Gemeinsam mit der indischen Naturschutzorganisation Wildlife Trust of India setzt sich Hagenbeck für die Rettung bedrohter Elefanten ein. In diesem Jahr wollen wir das Engagement ausweiten und eine mobile Tierklinik sowie Fortbildungen von Elefantenpflegern unterstützen – dafür bitten wir um Ihre Hilfe.

Verletzte und herdenlose Tiere
Die mobile Tierklinik, eine Art „Krankenwagen”, behandelt verletzte und kranke Tiere. Bei Bedarf kommen sie in ein Rehabilitations-Zentrum, wo Ärzte und Pfleger sie versorgen und aufpäppeln. Dort finden auch immer wieder junge Elefanten, die von ihrer Herde getrennt wurden, einen sicheren Ort.

Vorbereitung auf die Auswilderung
Die Pfleger bereiten die jungen Elefanten nach und nach auf ihre Auswilderung vor. Sie unternehmen „Spaziergänge” in die Wildnis. Ende Januar erhielten einige Tiere Funkhalsbänder, die unsere Spender finanziert haben. Danke! Mit ihnen können die Tiere überwacht in die Freiheit entlassen werden. Außerdem gewinnen unsere indischen Partner so wertvolle Erkenntnisse für weitere Auswilderungen.

Zurück in die Wildnis
Die Tiere gewöhnen sich schrittweise an die Wildnis. Irgendwann kommt der Tag, an dem sie das Schutzreservat verlassen und in ihren natürlichen Lebensraum, den Manas-Nationalpark, zurückkehren. Ihre Hilfe macht es möglich!