Hagenbeck Tierpark - Hamburgs tierisches Original

Hamburgs tierisches Original

Tickets u. Jahreskarten gibt es hier

Tickets und Jahres-
karten gibt es hier

Kattas hautnah

© Toni Gunner
© Lutz Schnier

Wenn Sie das Tropen-Aquarium Hagenbeck betreten, tauchen 
Sie ein in eine fremdartige Welt. Nach den ersten Schritten stehen 
Sie inmitten eines verlassenen Dorfes auf Madagaskar. Buntgefiederte 
Gebirgs-Loris, kleine Papageien, fliegen durch die flirrende Luft. 
Halbaffen mit schwarz-weiß geringelten Schwänzen – die Kattas – hangeln sich in der milden Wärme über die Ziegel gedeckten Hütten. 
Da die geselligen Kattas im Gegensatz zu vielen anderen 
Lemurenarten tagaktiv sind und sich auch gern auf dem Boden aufhalten, sind hautnahe Begegnungen mit den Besuchern möglich. Aufrecht sitzend, Bauch und 
Gesicht dem Licht zugewandt und die Arme weit ausgebreitet, nehmen 
diese katzengroßen Lemuren gern Sonnenbäder. Sie bevorzugen pflanzliche Kost, doch werden hin und wieder ein paar Insekten nicht verschmäht. 

Wie viele Halbaffen sind auch die Kattas durch die Abholzung des Walds 
bedroht. Im Tropen-Aquarium werden sie innerhalb des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms gezüchtet. Nach etwa 130 Tagen kommt ein Baby (Zwillinge sind selten) zur Welt und wird ungefähr fünf bis sechs Monate gesäugt. Wie bei den Menschen kommt auch der Nachwuchs dieser Lemuren mit blauen Augen auf die Welt. Erst mit zunehmendem Alter werden die Augen orangegelb.

In der Welt der Kattas haben die Frauen das Sagen! Die Weibchen leben in festen Familien mit einer strengen Rangordnung. Männchen werden nur geduldet, sie sind keine Mitglieder der eigentlichen Familie. Deshalb muss selbst das ranghöchste Männchen einer Katta-Gruppe damit leben, im Rang unter allen Weibchen zu stehen.

Unsere Tiere von Alpaka bis Zwergzebu

Liebe Tierpark-Freunde,

in unserer Tierdatenbank ist die Mehrheit unserer Tiere unter ihrem vollständigen Artennamen archiviert. 
Unsere Elefanten finden Sie beispielsweise unter "A" wie "Asiatischer Elefant".

Haibarbe

Die Haibarbe lebt in Fließgewässern und Seen von Südostasien. Sie lebt vorwiegend am Boden und gründelt diesen nach Nahrung ab.

Harlekin-Lippfisch

Die Heimat des Harlekin-Lippfisches (Choerodon fasciatus) ist der Tropische Pazifik. Ein kräftiger Kopf, der massige Körper, seine sieben bis acht ...

Harnischwels

Der Harnischwels ist in Südamerika beheimatet.

Hauskaninchen

In der wärmeren Jahreszeit bewohnen verschiedene Zuchtrassen der Kaninchen im Tierpark Hagenbeck eine niedliche Dorflandschaft, an der besonders die kleinen Gäste ihre Freude haben.

Hausmeerschweinchen

In der wärmeren Jahreszeit bewohnen verschiedene Zuchtrassen der Hausmeerschweinchen bei Hagenbeck eine niedliche Dorflandschaft, an der besonders die kleinen Gäste ihre Freude haben.

Herbstpfeifgans

Die Herbstpfeifgans brütet vorwiegend in Baumhöhlen, wenn diese verfügbar sind.

Hildebrandt-Glanzstar

Der Hildebrandt-Glanzstar gehört zur Familie der Stare. Sein Name ehrt den deutschen Naturforscher Johann Maria Hildebrandt.

Himalaya-Tahr

Himalaya-Tahre (Hemitragus jemlahicus) sind Gebirgsbewohner mit perfekter Tarnfärbung.

Hirschziegenantilope

Bei den Hirschziegenantilopen oder Sasin tragen nur die Böcke Hörner.

Hochrücken-Füsilier

Die Füsiliere gehören zu der Familie der Barschartigen.

Humboldt-Pinguin

Pinguine bewohnen viele Meere und Küsten der südlichen Erdhalbkugel, keineswegs nur die Antarktis.

Hänge-Blutbuche

Die bekannteste Form der Rotbuche ist die Blutbuche, die aufgrund ihres Wuchses auch Trauer-Buche genannt wird. Wegen ihres malerischen Erscheinungsbildes ...

Höckerglanzgans

Die Höckerglansgans zeichnet sich durch einen stumpfen Höcker an der Flügelbeuge aus.

Wegeplan