Hagenbeck Tierpark - Hamburgs tierisches Original

Hamburgs tierisches Original

Tickets u. Jahreskarten gibt es hier

Tickets und Jahres-
karten gibt es hier

 

Tipp: Um mehr über den Inhalt der einzelnen Hefte zu erfahren, klicken Sie einfach die Titelbilder an.
Hier sehen Sie alle Materialien auf einen Blick weiter

Affen – Haltung von Zootieren

Mit diesem Heft erhalten Sie eine Handreichung, die sich an der zoologischen Systematik orientiert und folglich im 1. Band die Beuteltiere und Affen umfasst, die im Tierpark Hagenbeck gehalten werden. Die Inhalte sollen bei der Vor- und Nachbereitung sowie Durchführung des Tierparkbesuchs helfen.

Erfahrungsgemäß bietet sich die Einteilung in Arbeitsgruppen an, die dann eigenständig zu den Themen arbeiten können. Mit diesem Heft möchten wir Sie und die Schülerinnen und Schüler zum eigenständigen Entdecken, genauen Beobachten und Beschreiben anregen. Planen Sie deshalb ausreichend Zeit mit ein um die Tiere intensiv kennen zu lernen.

Vögel im Tierpark Hagenbeck


Die Beschäftigung mit Vögeln löst bei Schülerinnen und Schülern selten Begeisterungsstürme aus. Gelegentlich tragen einzelne Kinofilme wie "Die Reise der Pinguine" oder die Schnee-Eule bei Harry Potter zur Popularität einzelner Arten bei. Auch Superlative wie "schnellster Läufer unter den Vögeln" oder "die mit den absolut längsten Schnäbeln" wecken Interesse.


Die Hamurger Rahmenpläne schreiben die Beschäftigung mit den Vögeln im Rahmen des Natur&Technik sowie des Biologieunterrichts jedoch vor. Ein oder mehrere Tierparkbesuche (dafür gibt es stark ermäßigte Preise) fördern die Motivation und wecken das Interesse. Anhand diese Themenhefts lernen Schülerinnen und Schüler als Arbeitstechniken die Verhaltensbeobachtung, die Datenerfassung und -auswertung sowie die Dokumentation kennen (Kompetenzerwerb).

Raubtiere I – Im Wasser lebende Beutegreifer


Die Hamburger Rahmenpläne für Naturwissenschaften & Technik sowie für den Biologieunterricht bieten viele Themen aus diesem Bereich: Wasser, Wirbeltiere, Verhalten, Natur- und Artenschutz, artgerechte Tierhaltung. Die Beschäftigung mit dieser Tiergruppe verspricht auf jeden Fall spannend zu werden. Ein oder sogar mehrere Tierparkbesuche (dafür gibt es stark ermäßigte Preise) fördern die Motivation und wecken das Interesse. 

Schülerinnen und Schüler, die im Tierpark ihr Fachwissen erweitern, selbständig beobachten, protokollieren und in Kleingruppen ihre Ergebnisse austauschen, erweitern ihre Kompetenzen erheblich und erhalten sich ein lebendiges Interesse an naturwissenschaftlichen Phänomenen. Sie lernen als Arbeitstechniken die Verhaltensbeobachtung, die Datenerfassung und -auswertung sowie die Dokumentation kennen (Kompetenzerwerb). 

Raubtiere II – An Land lebende Beutegreifer

Die Beschäftigung mit dieser Tiergruppe verspricht spannend zu werden. Es gibt viele Themen zu diesem Bereich: Wirbeltiere im Vergleich zum Menschen, Wärme und Kälte, Verhalten, Natur- und Artenschutz, artgerechte Tierhaltung und andere. 

Ein oder mehrere Tierparkbesuche (dafür gibt es ermäßigte Eintrittspreise) fördern die Motivation der Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 - 10 und wecken das Interesse. Schüler können im Tierpark ihr Fachwissen erweitern, selbständig beobachten, protokollieren und in Kleingruppen ihre Ergebnisse austauschen. So erweitern sie ihre Kompetenzen erheblich und erhalten sich ein lebendiges Interesse an den Naturwissenschaften. 

Asiatische Elefanten im Tierpark Hagenbeck


Elefanten spielen eine wichtige Rolle in der Natur, aber auch in den Religionen und Mythen, im Tourismus, in Kinder- und Sachbüchern sowie in grandiosen Naturfilmen. Die grauen Riesen zu erleben ist nicht mehr nur Weitgereisten vorbehalten – mit Bus oder U-Bahn sind sie in Hamburg im Tierpark Hagenbeck bequem erreichbar. In jedem Fall verspricht die Beschäftigung mit den Asiatischen Elefanten spannend zu werden.

Ein oder mehrere Tierparkbesuche (dafür gibt es stark ermäßigt Preise) fördern die Motivation und wecken das Interesse. Schülerinnen und Schüler, die im Tierpark selbständig planen, beobachten, protokollieren und in Kleingruppen ihre Ergebnisse austauschen, erweitern ihre Kompetenzen in allen vier Kompetenzbereichen: Fachwissen, Erkenntnisgewinnung, Kommunikation, Bewertung. Darüber hinaus erhalten sie sich ein lebendiges Interesse an naturwissenschaftlichen Phänomenen.