Schnellinfos

Raubtiere leben länger im Tierpark Hagenbeck

In modernen Zoologischen Gärten hat sich die Lebenserwartung von Raubtieren in den letzten 70 Jahren deutlich erhöht. Zu diesem Ergebnis kam eine kürzlich veröffentlichte Studie in der wissenschaftlichen Zeitschrift „Zoo Biology", für die Daten von insgesamt 160.000 Raubtieren ausgewertet wurden.

„Diese Studie ist eine sehr schöne Bestätigung dafür, dass vieles, was wir als Tierpark machen, richtig ist und dass es auch unseren älteren Tieren bei uns gut geht", erklärt Hagenbecks Zootierarzt Dr. Michael Flügger.

Den Beweis dafür liefert nicht nur Löwe Nawiri; der mit seinen 15 Jahren bereits deutlich über der durchschnittlichen Lebenserwartung eines männlichen Löwen von 10 Jahren liegt. Mutter Tembesi ist mit 18 Jahren sogar noch älter als ihr Sohn. Auch die beiden Südamerikanischen Riesenotter Pequeno (9 Jahre) und Naipi (11 Jahre) sind von dem durchschnittlichen Höchstalter von 15 Jahren nicht weit entfernt, zeigen aber keinerlei negative Alterserscheinungen.

Im Eismeer kann Seebärendame Iffy in der wesentlich jüngeren Gruppe noch prima mithalten, obwohl sie mit ihren 23 Jahren deutlich über dem Höchstalter von durchschnittlich 20 Jahren liegt.

Der Grund für diese positive Entwicklung ist laut Zootierarzt Dr. Michael Flügger, dass Experten heute viel mehr über die Biologie der Tiere wissen: „Gruppengrößen und Gehegegestaltungen konnten den Bedürfnissen der Raubtiere dadurch besser angepasst werden, außerdem ist die Fütterung heutzutage ausgewogener, weil wir notwendige Mineralstoffe und Vitamine ergänzen können. Auch die Medikamente und Narkosen sind inzwischen besser verträglich - da kommt eines zum anderen", erklärt Hagenbecks Zootierarzt.

Auch Dr. Dirk Albrecht, Geschäftsführer des Tierparks Hagenbeck freut sich über das Ergebnis der Studie: „Wenn es den Tieren gut geht, ist das für mich eine klare Bestätigung der hervorragenden Arbeit unserer Tierpfleger und Zootierärzte."

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Tropen-Aquarium geöffnet - es gilt 2G+

Hagenbeck steigt ab dem 19.01.2022 im Tropen-Aquarium auf die 2G+ Regelung um. Zudem gilt im gesamten Tropen-Aquarium Maskenpflicht.
Mehr erfahren

2G-Regelung bei Hagenbeck für alle Besucher ab 16 Jahre

Ein Besuch im Orang-Utan Haus, in der Elefanten-Freilaufhalle oder auf Fellfühlung gehen im Streichelgehege – das alles ist seit Montag, den 29.11.2021 endlich wieder möglich.

 

Mehr erfahren

Sunny bringt Leben in Hagenbecks Leopardengehege

Sie ist sieben Jahre alt, eine großartige Mutter und liebt Curry - mit diesen Worten beschreibt Frederik Linti, Leiter des Tierpark Gotha das Nordchinesische Leopardenweibchen Sunny, das Mitte Januar aus Gotha in den Tierpark Hagenbeck umzog.
Mehr erfahren

Hagenbeck hilft: Studenten der Uni Hamburg im Tropen-Aquarium zu Gast

Die unmittelbaren Beobachtungen der Verhaltensweisen der mehr als 14.300 Tiere bilden die perfekte Ergänzung für den Theorieunterricht des Bachelorkurses Verhaltensökologie an der Universität Hamburg.
Mehr erfahren

Hagenbeck hilft: Tierpark lud 5 Schulklassen ein

Mit kreativen Ideen hatten sich mehrere Schulklassen auf die hamburgweite Ausschreibung beworben und waren aus allen Einsendungen ausgewählt worden, den Nikolaus im Tierpark Hagenbeck zu treffen.
Mehr erfahren