Schnellinfos

Neue Außenanlage für Hagenbecks Tamarine - Mit einem Sprung bei den Besuchern

Über ein dickes Tau gelangen die Kaiserschnurrbart-Tamarine in ihre neue Außenanlage. Hier stehen den Affen zusätzlich zu ihrem Bereich im Kleinaffenhaus zwei große Kletterbäume zur Verfügung, um ihren natürlichen Bewegungsdrang zu erweitern. Blitzschnell springen die wendigen Äffchen von Ast zu Ast, klettern bis in die Wipfel der Bäume und fangen hier mit Begeisterung Insekten – zur Freude der staunenden Besucher, die das muntere Treiben aus nächster Nähe beobachten können. „Für unsere Tamarine ist diese Lebensraumerweiterung ein absoluter Gewinn, sind sie müde vom Klettern lieben sie es, sich in den Ästen zu sonnen", weiß Thomas Behnke, Tierpfleger bei Hagenbeck.

In ihren Herkunftsgebieten sind Tiere täglich den unterschiedlichsten Reizen ausgesetzt. Sie müssen Futter und Wasser finden, sich vor Unwettern in Sicherheit bringen, auf Partnersuche gehen, Rang- oder Revierkämpfe bestreiten und sich vor Feinden hüten.
Um das tierische Leben im Rundum-sorglos-Paket bei Hagenbeck noch abwechslungsreicher zu gestalten, entwickeln die Tierpfleger immer wieder neue und für die Tiere aufregende Herausforderungen. Viele Aufgaben haben etwas mit Futter zu tun. Die Tiere müssen sich ihre Nahrung auf verschiedene Arten erarbeiten. Das schult den Geist, regt zu ungewöhnlichen Bewegungen an und hält Instinkte sowie Sinnesorgane wach.

Schön zu beobachten ist dies bei den Kamtschatkabären Leonid und Mascha, wenn ihr Tierpfleger Eisbomben in die Anlage wirft. Voller Vorfreude warten die Raubtiere aufrecht stehend auf die kalte Überraschung. Landet die schmackhafte Eisbombe im Wasser, stürzen sich die Bären darauf und sind eine ganze Zeit damit beschäftigt, Fische, Eintagsküken, Äpfel, Orangen und Nüsse aus der eisigen Hülle zu kratzen oder zu lecken. Gerade jetzt freuen sich die Tiere über diese zusätzlichen Beschäftigungsangebote und den erweiterten Speiseplan, da sich die Kamtschatkabären Speck für die bevorstehende Winterruhe anfuttern.

„Unsere Tierpfleger lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen, um den Alltag unserer Tiere zu bereichern. Es ist enorm wichtig für Hagenbeck, dass sich alle tierischen Bewohner im Tierpark und Tropen-Aquarium wohlfühlen", meint Dr. Guido Westhoff, Zoologischer Direktor des Tierpark Hagenbeck.

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Tropen-Aquarium geöffnet - es gilt 2G+

Hagenbeck steigt ab dem 19.01.2022 im Tropen-Aquarium auf die 2G+ Regelung um. Zudem gilt im gesamten Tropen-Aquarium Maskenpflicht.
Mehr erfahren

2G-Regelung bei Hagenbeck für alle Besucher ab 16 Jahre

Ein Besuch im Orang-Utan Haus, in der Elefanten-Freilaufhalle oder auf Fellfühlung gehen im Streichelgehege – das alles ist seit Montag, den 29.11.2021 endlich wieder möglich.

 

Mehr erfahren

Sunny bringt Leben in Hagenbecks Leopardengehege

Sie ist sieben Jahre alt, eine großartige Mutter und liebt Curry - mit diesen Worten beschreibt Frederik Linti, Leiter des Tierpark Gotha das Nordchinesische Leopardenweibchen Sunny, das Mitte Januar aus Gotha in den Tierpark Hagenbeck umzog.
Mehr erfahren

Hagenbeck hilft: Studenten der Uni Hamburg im Tropen-Aquarium zu Gast

Die unmittelbaren Beobachtungen der Verhaltensweisen der mehr als 14.300 Tiere bilden die perfekte Ergänzung für den Theorieunterricht des Bachelorkurses Verhaltensökologie an der Universität Hamburg.
Mehr erfahren

Hagenbeck hilft: Tierpark lud 5 Schulklassen ein

Mit kreativen Ideen hatten sich mehrere Schulklassen auf die hamburgweite Ausschreibung beworben und waren aus allen Einsendungen ausgewählt worden, den Nikolaus im Tierpark Hagenbeck zu treffen.
Mehr erfahren