Schnellinfos

Tierische Abkühlung mit Rieseneis

Ein kühles Bad und ein leckeres Eis – ein Genuss bei hochsommerlichem Wetter.

36 Grad Celsius wurden in Hamburg gemessen. Ist es zu warm für die Tiere im Tierpark Hagenbeck? „Definitiv nicht, die Tiere kommen gut mit den Temperaturen klar", weiß Reviertierpfleger Tobias Taraba. „Sie ziehen sich zurück, bewegen sich wenig und einige nehmen gern ein kühles Bad."

Trotzdem servierte er seinen Schützlingen vorab eingefrorene Eisbomben – mit Leckereien wie Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst. Für die Kamtschatkabären Mascha und Leonid gab es zwei der gut sieben Kilo schweren Brocken. Auf der Halbinsel Kamtschatka, der Heimat unserer Bären, ist es heute mit 27 Grad auch recht sommerlich.

In Sibirien, einem Teil des natürlichen Verbreitungsgebietes unserer Tigerfamilie, zeigt das Thermometer hingegen lediglich 24 Grad an. Die Tiger bekamen eine größere Eisbombe, die sich Jungtier Anushka, eine begeisterte Schwimmerin, nach einigem Zögern holte. Schwester Dascha und Mutter Maruschka sahen lediglich interessiert vom Rand des Wassergrabens zu. „Die Eisbomben dienen auch der Beschäftigung der Tiere", erklärte Taraba. „Sie müssen sich ihr Futter damit erarbeiten."

In allen Gehegen gibt es Sonnen- und Schattenplätze, sodass die Tiere sich aussuchen können, wo sie sich am wohlsten fühlen. Viele Stallungen sind geöffnet, da es in den Häusern noch kühler ist, als im Schatten von Bäumen und Büschen. Auch dahin können sich die Tiere nach Belieben zurückziehen. In etlichen Gehegen kommen Rasensprenger zum Einsatz, die gern als kühle Dusche von den Bewohnern genutzt werden.

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Tierpark und Tropen-Aquarium Hagenbeck schließen ab dem 2.11.

Aufgrund der Verordnung des Hamburger Senats vom 30. Oktober 2020 müssen der Tierpark Hagenbeck sowie das Tropen-Aquarium ihre Tore ab Montag, den 2. bis zum 30. November 2020 leider wieder schließen.
Mehr erfahren

Genetisch wertvolle Leoparden aus Südkorea

Mit Bum-i und Max sind zwei genetisch besonders wertvolle Nordchinesische Leoparden aus dem fernen Südkorea nach Hamburg umgezogen. Der Tierpark Hagenbeck trägt eine große Verantwortung für diese seltene Leopardenunterart.
Mehr erfahren

Einzug von urzeitlichen Tieren

Sobald das Tropen-Aquarium wieder geöffnet ist, wartet eine neue, höchst spannende und bizarre Tierart auf die Besucher. Pfeilschwanzkrebse (Tachypleus gigas) bewohnen seit Kurzem die Tropen-Lagune in der Unterwasserwelt des Aquariums.
Mehr erfahren

Halloween-Frühstück für die Elefanten

Ein Teppich bunter Herbstblätter, in dem Äpfel und Wurzeln versteckt waren, große Halloween-Kürbisse und zahlreiche Stangen Mais – für uns Menschen ist das in erster Linie eine hübsche Herbst-Dekoration. Doch für unsere jungen Elefantenkinder Raj und Santosh sind das vor allem ein großes Abenteuer und eine spannende Abwechslung.
Mehr erfahren

Zwergotterbabys zu sehen

Die Zeit hinter den Kulissen ist vorbei. Die Zwergotterjungtiere sind mittlerweile kräftig und fit genug, um ihre weitläufige Außenanlage im Orang-Utan-Haus zu erkunden. Hier können die munteren Drei zusammen mit ihren Eltern ab sofort beim Schwimmen durch den Wassergraben beobachtet werden.
Mehr erfahren