Schnellinfos

Spannende Umgestaltung im Tropen-Aquarium Hagenbeck

Es ist das größte bepflanzte Süßwasseraquarium Deutschlands und beheimatete zwölf Jahre lang die Unterwasserwelt des Amazonas. Seit Februar 2019 wird es umgestaltet und bekommt einen anderen Schwerpunkt: Indonesische Unterwasserwelt. Mithilfe der Kunstform Aquascaping, eine neuartige Form der Pflanzenaquaristik, bei der gestalterische Elemente der Natur Pate stehen, soll die Biotopanlage so natürlich wie möglich gestaltet werden. Diese, auch Unterwassergärtnern genannte, moderne Art der Nachbildung von Lebensräumen findet weltweit immer mehr Beachtung.

Im Amazonasbecken lag der Fokus auf dem Fischbesatz. Jetzt geht es in erster Linie darum, die natürliche Süßwasser-Welt Südostasiens nachzubilden", sagt Dr. Guido Westhoff, der Leiter des Tropen-Aquariums Hagenbeck. „Wir haben uns für die Neugestaltung asiatische Unterwasserlandschaften zum Vorbild genommen." Mitte Juni sind die umfangreichen Vorbereitungen der Spezialisten von Aquarium Technology Limited aus Großbritannien beendet. Sie gestalteten hinter abgeklebten Scheiben den Hintergrund des Beckens mit festen Einbauten aus Beton, wie kunstvoll nachgebildeten Steinen und Wurzeln.

Jetzt wird es richtig spannend! George Farmer, professioneller Aquascaper, wird gemeinsam mit Volker Jochum vor Ort arbeiten. Zum Team des Großprojekts gehört auch Plantahunter Stefan Hummel von Dennerle. Die drei Aquarianer sind bekannte Größen der Aquaristik und werden mit dem Revierleiter Aquaristik Marian Merckens die Bepflanzung vornehmen. Sie setzen vom 17. – 19. Juni diese Kunstform live und für die Gäste des Tropen-Aquariums sichtbar um. Gäste können verfolgen, wie spezielle Pflanzen behandelt, vorbereitet, befestigt und so positioniert werden, so dass am Ende die exakte Nachbildung eines natürlichen Lebensraums entsteht.
Hier geht es zum Hagenbeck-Video der Umgestaltung.

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Fohlenglück bei den Onagern

Ganze zwölf Monate war Stute Roxy trächtig. Am 8. September brachte die Onager-Dame dann ihr Fohlen zur Welt. Bereits wenige Minuten später steht das Wildeselchen auf allen vier Hufen.
Mehr erfahren

Netzkünstler eingezogen

Mehrere Opuntienspinnen bewohnen seit Ende August die Höhlenwelt im Tropen-Aquarium. In der Latrine am Eingang zur Unterwasserwelt haben es sich die Tiere gemütlich gemacht und zeigen ihre prächtigen Seidengeflechte.
Mehr erfahren

Kleines Kalb mit großen Ohren

Er hat weiches braunes Fell, dunkle Knopfaugen, weiße Längsstreifen und auffällig große Ohren. Der kleine Große Kudu  kam Ende August nach einer Tragzeit von rund 220 Tagen auf die Welt.
Mehr erfahren

Großprojekt erfolgreich fertiggestellt

Äußerst flink, aber ohne Panik, eroberten die letzten 450 Fische, darunter Hummelgrundeln, Zebra-Prachtschmerlen und Espes Keilfleckbärblinge, ihren Lebensraum: den neuen Sumatra Flusslauf im Tropen-Aquarium Hagenbeck.
Mehr erfahren

Minidrachen ausgewildert

„Ab in die Heide" hieß es Anfang August für 15 junge Zauneidechsen. In einem Biotop in der Nordoer Heide bei Breitenburg, das im Besitz der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein ist, wurde für die hübschen Reptilien eine Heimat geschaffen.
Mehr erfahren