Schnellinfos

Nachwuchs bei den Schlangenschönheiten

Leuchtendes Rot umrahmt von sattem Schwarz auf cremeweißfarbenen Untergrund – ihre auffällige Zeichnung macht die Arizona Bergkönigsnatter zu einer außergewöhnlich hübschen Schlange. Jetzt sind sechs Jungtiere dieser Schönheiten im Tropen-Aquarium geschlüpft.

Die Arizona Bergkönigsnatter (Lampropeltis pyromelana pyromelana) gehört mit einer Körperlänge von höchstens 120 Zentimetern zu den kleinsten Vertretern ihrer Gattung. In ihrem natürlichen Habitat, den Gebirgsregionen Arizonas und New Mexicos, bewohnt sie sowohl felsiges Buschland als auch lichte Wälder und kann in Höhen von bis zu 2.500 Metern gesichtet werden. Die meist tagaktive kleine Natter bewohnt bevorzugt Gebiete in der Nähe von Quellen oder Flüssen, aber auch feuchte Canyons. Sie ist häufig zwischen Baumstämmen und Steinen oder in dichter Vegetation zu finden, zeigt sich aber auch in offenem Gelände. Häufig vormittags, aber auch kurz vor Sonnenuntergang ist die Bergkönigsnatter auf Nahrungssuche unterwegs. Erbeutet werden hauptsächlich Nagetiere, Eidechsen, Vögel und Fledermäuse. Obwohl sie bodenbewohnend ist, ist die Bergkönigsnatter ein geschickter Kletterer und gelegentlich auf Felsblöcken oder sogar in Bäumen zu entdecken. Bergkönigsnattern paaren sich im Frühjahr und legen ein Gelege von bis zu neun Eiern. Von der Sonne ausgebrütet, schlüpfen die Jungtiere im Spätsommer und sind sofort selbstständig.

Die Bergkönigsnatter ist ungiftig. Aufgrund der Ähnlichkeit der Zeichnung und des Farbmusters sind Königsnattern leicht mit den giftigen Korallenschlangen zu verwechseln. Lange Zeit galt diese Ähnlichkeit als Paradebeispiel der Mimikry. Diese Theorie wird neuerdings jedoch bezweifelt, weil viele der so gefärbten Königsnattern kein deckungsgleiches Verbreitungsareal mit den ähnlich gezeichneten Giftschlangen aufweisen.

Die Schlangen befinden sich hinter den Kulissen.

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Erster MeeresDialog war ein voller Erfolg

Der erste Termin der Veranstaltungsreihe "Hamburger MeeresDialog" am 14. November im Tropen-Aquarium war ein voller Erfolg. Alle Gäste der ausgebuchten Abendveranstaltung lauschten gespannt dem Vortrag von Prof. Dr. Ulf Riebesell vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel zum Thema „Können wir mit unseren Ozeanen die Pariser Klimaziele noch erreichen?"
Mehr erfahren

Aufgepasst - Neue Mitbewohner in der Unterwasserwelt

In der Schatzkammer des Tropen-Aquariums schwimmen seit Kurzem neue Meeresbewohner umher. Geduld und ein gutes Auge sind nötig, um die zum Teil winzigen und gut getarnten Tiere zu entdecken. Ein Informations-Terminal in der Schatzkammer, die sich links neben der Futterküche befindet, gibt Aufschluss über die einzelnen Bewohner der unterschiedlichen Becken.
Mehr erfahren

Die Wintersaison beginnt

Wenn die ersten Blätter fallen, verändert sich nicht nur das Gesicht der Natur – auch im Tierpark Hagenbeck stehen herbstliche Änderungen an. Ab dem 27. Oktober ist der Tierpark täglich von 9 bis 16.30 Uhr geöffnet. Ab dem 4. November nutzen Sie bitte den Haupteingang für Ihren Besuch des Tierparks, der Nebeneingang am Gazellenkamp bleibt bis zum Frühjahr geschlossen.
Mehr erfahren

Gruselfrühstück für die Paviane

Kariertes Hemd, Tierpflegerhose und ein gruseliger Kürbiskopf – eine Vogelscheuche der anderen Art erwartete die 45-köpfige Affenbande auf dem Pavianfelsen am heutigen Morgen. Der mit Heu und Nüssen ausgestopfte Geselle war jedoch nicht der einzige Vorbote des Halloweenfestes.
Hier geht es zum Video.

 

Mehr erfahren

Nachwuchs bei den Schlangenschönheiten

Leuchtendes Rot umrahmt von sattem Schwarz auf cremeweißfarbenen Untergrund – ihre auffällige Zeichnung macht die Arizona Bergkönigsnatter zu einer außergewöhnlich hübschen Schlange. Jetzt sind sechs Jungtiere dieser Schönheiten im Tropen-Aquarium geschlüpft.
Mehr erfahren