Schnellinfos

Nachwuchs bei den Schlangenschönheiten

Leuchtendes Rot umrahmt von sattem Schwarz auf cremeweißfarbenen Untergrund – ihre auffällige Zeichnung macht die Arizona Bergkönigsnatter zu einer außergewöhnlich hübschen Schlange. Jetzt sind sechs Jungtiere dieser Schönheiten im Tropen-Aquarium geschlüpft.

Die Arizona Bergkönigsnatter (Lampropeltis pyromelana pyromelana) gehört mit einer Körperlänge von höchstens 120 Zentimetern zu den kleinsten Vertretern ihrer Gattung. In ihrem natürlichen Habitat, den Gebirgsregionen Arizonas und New Mexicos, bewohnt sie sowohl felsiges Buschland als auch lichte Wälder und kann in Höhen von bis zu 2.500 Metern gesichtet werden. Die meist tagaktive kleine Natter bewohnt bevorzugt Gebiete in der Nähe von Quellen oder Flüssen, aber auch feuchte Canyons. Sie ist häufig zwischen Baumstämmen und Steinen oder in dichter Vegetation zu finden, zeigt sich aber auch in offenem Gelände. Häufig vormittags, aber auch kurz vor Sonnenuntergang ist die Bergkönigsnatter auf Nahrungssuche unterwegs. Erbeutet werden hauptsächlich Nagetiere, Eidechsen, Vögel und Fledermäuse. Obwohl sie bodenbewohnend ist, ist die Bergkönigsnatter ein geschickter Kletterer und gelegentlich auf Felsblöcken oder sogar in Bäumen zu entdecken. Bergkönigsnattern paaren sich im Frühjahr und legen ein Gelege von bis zu neun Eiern. Von der Sonne ausgebrütet, schlüpfen die Jungtiere im Spätsommer und sind sofort selbstständig.

Die Bergkönigsnatter ist ungiftig. Aufgrund der Ähnlichkeit der Zeichnung und des Farbmusters sind Königsnattern leicht mit den giftigen Korallenschlangen zu verwechseln. Lange Zeit galt diese Ähnlichkeit als Paradebeispiel der Mimikry. Diese Theorie wird neuerdings jedoch bezweifelt, weil viele der so gefärbten Königsnattern kein deckungsgleiches Verbreitungsareal mit den ähnlich gezeichneten Giftschlangen aufweisen.

Die Schlangen befinden sich hinter den Kulissen.

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Tierpark und Tropen-Aquarium Hagenbeck schließen ab dem 2.11.

Aufgrund der Verordnung des Hamburger Senats vom 30. Oktober 2020 müssen der Tierpark Hagenbeck sowie das Tropen-Aquarium ihre Tore ab Montag, den 2. bis zum 30. November 2020 leider wieder schließen.
Mehr erfahren

Genetisch wertvolle Leoparden aus Südkorea

Mit Bum-i und Max sind zwei genetisch besonders wertvolle Nordchinesische Leoparden aus dem fernen Südkorea nach Hamburg umgezogen. Der Tierpark Hagenbeck trägt eine große Verantwortung für diese seltene Leopardenunterart.
Mehr erfahren

Einzug von urzeitlichen Tieren

Sobald das Tropen-Aquarium wieder geöffnet ist, wartet eine neue, höchst spannende und bizarre Tierart auf die Besucher. Pfeilschwanzkrebse (Tachypleus gigas) bewohnen seit Kurzem die Tropen-Lagune in der Unterwasserwelt des Aquariums.
Mehr erfahren

Halloween-Frühstück für die Elefanten

Ein Teppich bunter Herbstblätter, in dem Äpfel und Wurzeln versteckt waren, große Halloween-Kürbisse und zahlreiche Stangen Mais – für uns Menschen ist das in erster Linie eine hübsche Herbst-Dekoration. Doch für unsere jungen Elefantenkinder Raj und Santosh sind das vor allem ein großes Abenteuer und eine spannende Abwechslung.
Mehr erfahren

Zwergotterbabys zu sehen

Die Zeit hinter den Kulissen ist vorbei. Die Zwergotterjungtiere sind mittlerweile kräftig und fit genug, um ihre weitläufige Außenanlage im Orang-Utan-Haus zu erkunden. Hier können die munteren Drei zusammen mit ihren Eltern ab sofort beim Schwimmen durch den Wassergraben beobachtet werden.
Mehr erfahren