Schnellinfos

Heiße Typen in der Tropenwelt

Wir haben neue Hardune (Stellagama stellio picea) ausgesetzt. Der Hardun ist die einzige auch in Europa vorkommende Agamenart. Sie ist von Griechenland und Zypern über die Türkei bis in den Nahen Osten verbreitet und wird in sieben Unterarten eingeteilt. Der Hardun kann eine Gesamtlänge von 38 Zentimetern erreichen und ernährt sich vorwiegend von Insekten und Pflanzenteilen.
Während andere Reptilienarten in der sengenden Mittagshitze meist Schattenplätze aufsuchen, fühlt sich der Hardun auch bei Luft- und Bodentemperaturen bis zu 60 Grad Celsius wohl. Hardune weisen wie alle Agamen das typische Kopfnicken auf.
Die natürlichen Feinde dieser Echsen sind Hauskatzen und große Natternarten.

Tickets & mehr gibt's hier

Hagenbeck Online-Shop

Weitere News

Tierpark und Tropen-Aquarium Hagenbeck schließen ab dem 2.11.

Aufgrund der Verordnung des Hamburger Senats vom 30. Oktober 2020 müssen der Tierpark Hagenbeck sowie das Tropen-Aquarium ihre Tore ab Montag, den 2. bis zum 30. November 2020 leider wieder schließen.
Mehr erfahren

Genetisch wertvolle Leoparden aus Südkorea

Mit Bum-i und Max sind zwei genetisch besonders wertvolle Nordchinesische Leoparden aus dem fernen Südkorea nach Hamburg umgezogen. Der Tierpark Hagenbeck trägt eine große Verantwortung für diese seltene Leopardenunterart.
Mehr erfahren

Einzug von urzeitlichen Tieren

Sobald das Tropen-Aquarium wieder geöffnet ist, wartet eine neue, höchst spannende und bizarre Tierart auf die Besucher. Pfeilschwanzkrebse (Tachypleus gigas) bewohnen seit Kurzem die Tropen-Lagune in der Unterwasserwelt des Aquariums.
Mehr erfahren

Halloween-Frühstück für die Elefanten

Ein Teppich bunter Herbstblätter, in dem Äpfel und Wurzeln versteckt waren, große Halloween-Kürbisse und zahlreiche Stangen Mais – für uns Menschen ist das in erster Linie eine hübsche Herbst-Dekoration. Doch für unsere jungen Elefantenkinder Raj und Santosh sind das vor allem ein großes Abenteuer und eine spannende Abwechslung.
Mehr erfahren

Zwergotterbabys zu sehen

Die Zeit hinter den Kulissen ist vorbei. Die Zwergotterjungtiere sind mittlerweile kräftig und fit genug, um ihre weitläufige Außenanlage im Orang-Utan-Haus zu erkunden. Hier können die munteren Drei zusammen mit ihren Eltern ab sofort beim Schwimmen durch den Wassergraben beobachtet werden.
Mehr erfahren