Hagenbeck Tierpark - Hamburgs tierisches Original

Hamburgs tierisches Original

Tickets u. Jahreskarten gibt es hier

Tickets und Jahres-
karten gibt es hier

Artenschutz

© Lutz Schnier
© Toni Gunner

Durch die weltweite Biotop- und Habitatzerstörung sind viele Tierarten von der Ausrottung bedroht. Sie können heute oft nur in menschlicher Obhut erhalten werden. 

Der Tierpark Hagenbeck hat von Beginn an stets wissenschaftliche Beachtung gefunden. Spielte in den Anfängen der Zoo-Geschichte die Klassifizierung von Tierarten eine große Rolle, rückte später das Wechselspiel der Arten mit den ökologischen Faktoren ihrer Lebensräume in den Mittelpunkt der wissenschaftlichen Studien. Einen weiteren Forschungsschwerpunkt bilden die Zucht- und Erhaltungsbemühungen. In Zukunft wird die Forschung im Bereich der Ökosysteme und Arterhaltung zu einer immer stärkeren Integration der zoologischen Gärten in den weltweiten Naturschutz führen.

Ein besonderes Ereignis gab es im Jahr 2002, als der Hamburger Zoologe Gerhard Jarms in einem Becken des damaligen Tropariums eine bis dahin unbekannte Quallenart entdeckte. Der Wissenschaftler benannte die nur fünf Millimeter große Meduse nach ihrem Fundort: Nausithoe hagenbecki!  Das Tropen-Aquarium Hagenbeck will diese Tradition fortsetzen und engagiert sich für verschiedene Artenschutz-Projekte, wie dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP).

Mehr zu EEP und ESB weiter