Hagenbeck Tierpark - Hamburgs tierisches Original

Hamburgs tierisches Original

Tickets u. Jahreskarten gibt es hier

Tickets und Jahres-
karten gibt es hier

Kattas hautnah

© Toni Gunner
© Lutz Schnier

Wenn Sie das Tropen-Aquarium Hagenbeck betreten, tauchen 
Sie ein in eine fremdartige Welt. Nach den ersten Schritten stehen 
Sie inmitten eines verlassenen Dorfes auf Madagaskar. Buntgefiederte 
Gebirgs-Loris, kleine Papageien, fliegen durch die flirrende Luft. 
Halbaffen mit schwarz-weiß geringelten Schwänzen – die Kattas – hangeln sich in der milden Wärme über die Ziegel gedeckten Hütten. 
Da die geselligen Kattas im Gegensatz zu vielen anderen 
Lemurenarten tagaktiv sind und sich auch gern auf dem Boden aufhalten, sind hautnahe Begegnungen mit den Besuchern möglich. Aufrecht sitzend, Bauch und 
Gesicht dem Licht zugewandt und die Arme weit ausgebreitet, nehmen 
diese katzengroßen Lemuren gern Sonnenbäder. Sie bevorzugen pflanzliche Kost, doch werden hin und wieder ein paar Insekten nicht verschmäht. 

Wie viele Halbaffen sind auch die Kattas durch die Abholzung des Walds 
bedroht. Im Tropen-Aquarium werden sie innerhalb des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms gezüchtet. Nach etwa 130 Tagen kommt ein Baby (Zwillinge sind selten) zur Welt und wird ungefähr fünf bis sechs Monate gesäugt. Wie bei den Menschen kommt auch der Nachwuchs dieser Lemuren mit blauen Augen auf die Welt. Erst mit zunehmendem Alter werden die Augen orangegelb.

In der Welt der Kattas haben die Frauen das Sagen! Die Weibchen leben in festen Familien mit einer strengen Rangordnung. Männchen werden nur geduldet, sie sind keine Mitglieder der eigentlichen Familie. Deshalb muss selbst das ranghöchste Männchen einer Katta-Gruppe damit leben, im Rang unter allen Weibchen zu stehen.

Unsere Tiere von Alpaka bis Zwergzebu

Liebe Tierpark-Freunde,

in unserer Tierdatenbank ist die Mehrheit unserer Tiere unter ihrem vollständigen Artennamen archiviert. 
Unsere Elefanten finden Sie beispielsweise unter "A" wie "Asiatischer Elefant".

Kahnschnabel

Die große schwarze Federhaube ist ein sehr markantes Merkmal des Kahnschnabels.

Kaiser-Schnapper

Der Kaiser-Schnapper bewohnt Korallen- und Fleckriffe und hält sich dort über sandigen Boden auf.

Kaiserschnurrbart-Tamarin

Die Kaiserschnurrbart-Tamarine erreichen eine Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 21 Zentimetern und eine Schwanzlänge von bis zu 32 Zentimetern.

Kamtschatkabär

Die Heimat dieser Braunbären-Unterart liegt im Osten Russlands, auf der Halbinsel Kamtschatka.

Kap-Klippschliefer

Klippschliefer finden sich in felsigen Lebensräumen auf dem gesamten afrikanischen Kontinent.

Kappensäger

Namensgebend für den Vogel ist der auffällige Federbüschel am Kopf.

Karibik-Languste

Karibik-Languste

Die bis 45 Zentimeter große Languste ist im Golf von Mexiko, West-Atlantik und in der Karibik beheimatet.

Karminspint

Dieser Vogel gehört zu den Bienenfressern und baut bis zu zwei Meter lange Brutröhren in Lehmwände.

Kastanienente

Die Kastanienente besiedelt den Südosten Australiens, Tasmanien und das Küstengebiet der Bass-Straße.

Katta

Da die geselligen Kattas (Lemur catta) im Gegensatz zu vielen anderen Lemurenarten tagaktiv sind und sich auch gern auf dem Boden aufhalten, sind hautnahe Begegnungen möglich.

Keulenflecksalmler

Der Keulenflecksalmler, auch Federsalmler genannt, ist in Südamerika zu Hause.

Kirschflecksalmler

Der Kirschflecksalmler ist ein im Süßwasser lebender Schwarmfisch, der sich in einer größeren Gemeinschaft von Artgenossen innerhalb seines Lebensraumes, dem Amazonas-Gebiet bewegt.

Kleine Bergente

Das Männchen der Kleinen Bergente hat einen dunklen Kopf, der violett glänzt.

Kleiner Panda

Der Kleine Panda, auch Katzenbär oder Roter Panda genannt, gehört zu den Kleinbären und ist ein besonders schönes Exemplar.

Kolbenente

Der Kolbenerpel zeichnet sich im Prachtkleid durch ein leuchtend apfelsinenfarbenes bis hell kastanienfarbenes Kopfgefieder und einen roten Schnabel aus.

Korallen-Fuchsgesicht

Das Korallen-Fuchsgesicht wird auch als Indischer Korallen-Kaninchenfisch bezeichnet.

Krokodilteju

Der Krokodilteju bewohnt sumpfige Wälder in Südamerika.

Kronenkranich

Besonders auffällig beim Kronenkranich ist seine strohfarbene Federkrone und der samtartigen Federwulst auf dem Kopf.

Kupferstreifen-Pinzettfisch

Der Kupferstreifen-Pinzettfisch ist im Westpazifik beheimatet und erreicht eine Länge von bis zu 20 Zentimetern.

Kurznasen-Doktorfisch

Während Doktorfische im Allgemeinen ein sehr buntes Äußeres haben, sind Nasendoktorfische meist einfarbig blaugrau bis olivgrün und um einiges größer.

Küstenseeschwalbe

Wussten Sie schon… dass die Küstenseeschwalbe der Vogel mit dem längsten Zugweg ist?

Königsglanzstar

Der Königsglanzstar gilt als prächtigster Vertreter der afrikanischen Stare. Inklusive seines auffallend langen Schwanzes kann er bis zu 35 Zentimetern erreichen.

Königskobra

Die Königskobra ist die längste Giftschlange der Welt.

Königspinguin

Königspinguine gehören wie alle Pinguine zu den Vögeln, auch wenn sie nicht fliegen können.

Wegeplan