Hagenbeck Tierpark - Hamburgs tierisches Original

Hamburgs tierisches Original

Tickets u. Jahreskarten gibt es hier

Tickets und Jahres-
karten gibt es hier

Kattas hautnah

© Toni Gunner
© Lutz Schnier

Wenn Sie das Tropen-Aquarium Hagenbeck betreten, tauchen 
Sie ein in eine fremdartige Welt. Nach den ersten Schritten stehen 
Sie inmitten eines verlassenen Dorfes auf Madagaskar. Buntgefiederte 
Gebirgs-Loris, kleine Papageien, fliegen durch die flirrende Luft. 
Halbaffen mit schwarz-weiß geringelten Schwänzen – die Kattas – hangeln sich in der milden Wärme über die Ziegel gedeckten Hütten. 
Da die geselligen Kattas im Gegensatz zu vielen anderen 
Lemurenarten tagaktiv sind und sich auch gern auf dem Boden aufhalten, sind hautnahe Begegnungen mit den Besuchern möglich. Aufrecht sitzend, Bauch und 
Gesicht dem Licht zugewandt und die Arme weit ausgebreitet, nehmen 
diese katzengroßen Lemuren gern Sonnenbäder. Sie bevorzugen pflanzliche Kost, doch werden hin und wieder ein paar Insekten nicht verschmäht. 

Wie viele Halbaffen sind auch die Kattas durch die Abholzung des Walds 
bedroht. Im Tropen-Aquarium werden sie innerhalb des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms gezüchtet. Nach etwa 130 Tagen kommt ein Baby (Zwillinge sind selten) zur Welt und wird ungefähr fünf bis sechs Monate gesäugt. Wie bei den Menschen kommt auch der Nachwuchs dieser Lemuren mit blauen Augen auf die Welt. Erst mit zunehmendem Alter werden die Augen orangegelb.

In der Welt der Kattas haben die Frauen das Sagen! Die Weibchen leben in festen Familien mit einer strengen Rangordnung. Männchen werden nur geduldet, sie sind keine Mitglieder der eigentlichen Familie. Deshalb muss selbst das ranghöchste Männchen einer Katta-Gruppe damit leben, im Rang unter allen Weibchen zu stehen.

Unsere Tiere von Alpaka bis Zwergzebu

Liebe Tierpark-Freunde,

in unserer Tierdatenbank ist die Mehrheit unserer Tiere unter ihrem vollständigen Artennamen archiviert. 
Unsere Elefanten finden Sie beispielsweise unter "A" wie "Asiatischer Elefant".

Echte Quitte

Bereits die Römer wussten die Echte Quitte zu schätzen und brachten sie kurzerhand mit nach Europa. Der sommergrüne Baum kann bis zu fünf Meter hoch werden und trägt ...

Echter Tulpenbaum

Charakteristisch für den sonnenliebenden und winterharten Echten Tulpenbaum sind sein schlanker, gerader und glatter Stamm. Zudem eignet er sich sehr gut...

Eiderente

Die Eiderente ist eine große, massig wirkende Meerente, die an der arktischen Küste des Atlantiks und des Pazifiks lebt.

Eisbär

Der Eisbär ist, nach dem Kodiakbär, das zweitgrößte lebende Landraubtier.

Eisente

Die Eisente ist die Kleinste der Tauchenten und wird der Gruppe der Meeresenten zugeordnet.

El Oro Baumsteigerfrosch

Das akustische Markenzeichen dieser Baumsteigerfrösche ist ein lautes Trillern, das stark an Kanarienvögel erinnert.

Enzianstrauch

Der pflegeleichte Enzianstrauch wird auch Kartoffelstrauch genannt. Während seiner Blütezeit von Mai bis Oktober trägt der Strauch sternenförmige blaue, violette oder weiße Blüten, die in der Mitte leuchtend

Erdbeerfröschchen

Das Erdbeerfröschchen verdankt seinen Namen der kräftigroten Färbung seiner Haut. Eine Warnung, wie so oft in der Natur, denn der Winzling hat es in sich.

Eschenblättrige Forsythie

Die Eschenblättrige Forsythie ist sehr, sehr selten und erfreut den Betrachter wie andere Forsythien-Arten mit einer auffällig...

Eselspinguin

Ihren Namen verdanken die Eselspinguine ihrem Ruf, der wie Eselsgeschrei klingt.

Wegeplan