Lade Inhalte ...

Schnellinfos

Unsere Tierbabys – Willkommen bei Hagenbeck!

Verspielt, draufgängerisch, neugierig, schüchtern – jeder Zögling bei Hagenbeck hat seinen eigenen Charakter. Was aber alle gemein haben: Sie sind einfach unwiderstehlich niedlich! Rund ums Jahr gibt es Nachwuchs in allen Revieren zu bestaunen. Hier erfahren Sie alles über unsere aktuellsten Jungtiere.

Unser neuester Nachwuchs

Geboren am:
17.08.2019
Art:

Zwischen mitreißenden Klängen brachte Wapitikuh Winnipeg während der Veranstaltung Tierpark in Concert einen gesunden und rund 15 Kilogramm schweren Wapitihirsch zur Welt. Im Moment liegt der Kleine gut getarnt im Unterholz. Lange wird es aber nicht mehr dauern, bis der Neuzugang mit seinem Halbbruder, der im Juli das Licht der Welt erblickte, über die weitläufige Anlage tobt. 

Geboren am:
13.08.2019
Art:
Onager

Bei den seltenen persischen Wildeseln – den Onagern – hat sich Nachwuchs eingestellt. Noch ist der kleine Hengst etwas wackelig auf den Beinen. Doch diese Halbeselart kann auch anders. Im Galopp erreichen die Tiere Geschwindigkeiten von 70 Kilometern pro Stunde, über längere Strecken sind für sie 50 Kilometer pro Stunde kein Problem. Damit sind diese Steppenbewohner erheblich schneller als Pferde.
Der Tierpark Hagenbeck hat im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) die Zuchtkoordination für Onager übernommen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Arterhaltung.

Geboren am:
21.07.2019
Art:
Kaiserschnurrbart-Tamarin

Nach rund 140 Tagen Tragzeit kamen Mitte Juli zwei kleine Bartträger bei den Kaiserschnurrbart-Tamarinen zur Welt. Im Moment weichen die Zwei ihrer Mama nicht von der Seite und lassen sich vorzugsweise Huckepack durch das Gehege tragen. Ausgewachsen werden diese Krallenaffen nur 400 Gramm schwer und etwa 26 Zentimeter lang.

Geboren am:
11.07.2019
Art:
Präriebison

Es ist bereits das dritte Jungtier bei den Präriebisons in diesem Jahr. Das jüngste Bison ist wohl auf und erkundet munter und neugierig sein neues Zuhause im Tierpark. Mama Nimoe weicht ihrem Nachwuchs nicht von der Seite. Noch ist das Fell des Bisonjungtieres hellbraun. Erst mit der Zeit verfärbt es sich dunkel und erreicht eine Länge von bis zu 50 Zentimetern. Damit sind die Tiere optimal vor Kälte geschützt und halten Temperaturen bis minus 30 Grad stand. 

Geboren am:
05.06.2019
Art:
Alpaka

Es ist bereits das fünfte Alpaka-Jungtier, das in diesem Jahr bei Hagenbeck das Licht der Welt erblickte. Noch bleibt der kleine Hengst dicht an Mama Loras Seite und stakst zaghaft über die Anlage. Lange Wimpern und ein flauschiges Fell verleihen dem kleinen Alpaka-Mann den absoluten Niedlichkeitsfaktor. Alpakas können sehr zahm werden und mit etwas Geduld lassen sich die Tiere gern mit gesundem Gemüse füttern und dabei auch einmal über das weiche Fell streicheln.

Geboren am:
05.06.2019
Art:
Himalaya-Tahr

Der kleine Bock bringt ganz schön Schwung auf den Himalaya-Tahr-Felsen. Trotz seines jungen Alters versucht er wie Mama und Papa elegant durch das Gebirge zu klettern. Mutig erklimmt er zusammen mit seinen Artgenossen die kargen Gipfel und macht auch vor den steilen Hängen nicht halt. Auch wenn die Kletterversuche noch etwas unbeholfen aussehen, so kommt der Kleine doch sicher an sein Ziel.

Geboren am:
31.05.2019
Art:
Rosa Löffler

In der Südamerika-Voliere im Tierpark Hagenbeck herrscht reges Treiben. Emsig kümmern sich die Eltern der kleinen Rosa Löffler um ihren Nachwuchs. Hoch oben in den Baumkronen sitzen die Jungvögel in ihren Nestern. Ihr typisches Merkmal befindet sich mitten im Gesicht: ein langer, löffelartiger Schnabel. Denn um an Nahrung zu gelangen, die in seichtem Wasser lebt, lassen die Vögel ihre Schnäbel langsam von links nach rechts gleiten, um so die aufgescheuchten Wassertiere wie Krebse, Schnecken oder Muscheln zu erfassen.

Geboren am:
30.05.2019
Art:
Südamerikanischer Seebär

Es ist der erste Nachwuchs bei den Südamerikanischen Seebären in diesem Jahr. Ende Mai brachte Seebärenmutter Lucy ein gesundes Jungtier zur Welt. Somit hat sich der kräftige Bulle Gringo zum wiederholten Male das kleinste Weibchen zur Paarung ausgesucht. Das kleine Seebärenmädchen ist wohl auf und weicht Mama Lucy nicht von der Seite. Daher verbringen die Zwei die erste Zeit in der einsehbaren Rückzugshöhle im Durchgang direkt neben dem Becken der Südamerikanischen Seebären. Es wird noch rund zwei Wochen dauern, bis die noch namenlose Kleine erste Schwimmversuche mit der gesamten Seebärengruppe unternimmt und dann wunderbar über und unter Wasser beobachtet werden kann.

Geboren am:
30.05.2019
Art:
Kap-Klippschliefer

Sie gehören zu den Huftieren und sind mit den Elefanten verwandt, dennoch sind sie klein, flauschig und flink in der Felslandschaft unterwegs – Kap-Klippschliefer. Vier niedliche Jungtiere wuseln seit Ende Mai durch die neu gestaltete Anlage im Tropen-Aquarium und erkunden mit waghalsigen Sprüngen ihr Zuhause.

Geboren am:
09.05.2019
Art:
Bentheimer Schweine

Neun gesunde Ferkel brachte die Bentheimer Sau Orelie am 9. Mai zur Welt. Das Bunte Bentheimer Schwein ist eine Landschweinrasse, die ab Mitte des 19. Jahrhunderts in der Region Bentheim gezüchtet wurde. In den 1990er Jahren gab es nur noch etwa 100 Zuchttiere, so dass diese alte Nutztierrasse vom Aussterben bedroht war. Obwohl sich der Bestand mittlerweile erholt hat, ist dieser Wurf ein Erfolg.

Geboren am:
09.05.2019
Art:
Schwarzschwanz-Präriehund

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann ganz viele: Die ersten Babys der Schwarzschwanz-Präriehunde stecken in diesen Tagen die bepelzten Näschen in die Tierparkluft. Obwohl sie nur so lang sind, wie die Eltern breit, kennen die Kleinen schon das typische Präriehundverhalten. Man gibt sich gegenseitig ein Küsschen zur Begrüßung. Die Kleinen sind bei sonnigem Wetter gut zu beobachten.

Geboren am:
08.05.2019
Art:
Humboldt-Pinguin

Ganz heimlich haben die Humboldt-Pinguine ihr Brutgeschäft vollendet. Das Resultat können Besucher zwar noch nicht sehen, aber es versetzt die Eltern in Hektik. Einige grauflauschige Küken wollen in den Bruthöhlen der Anlage versorgt werden. Die Kleinen werden mithilfe des Schnabels mit vorverdautem Fischbrei gefüttert. Wenn größer sind, lernen sie hinter den Kulissen, ganze Fische zu fressen.

Geboren am:
07.05.2019
Art:
Weißstorch

Nur gut 30 Tage sitzen die Weißstörche auf ihren Eiern, dann schlüpfen die Küken. Sie liegen zuerst als gar nicht so kleine Federbälle in den Horsten. Bisher waren die Paare in zwei Gelegen erfolgreich. Die Eltern, die ein ganzes Storchenleben lang zusammen bleiben, ziehen ihre Jungen ohne menschliche Unterstützung auf. Lediglich die tägliche Futterration sollte stimmen. Dafür sorgen die Tierpfleger.

Geboren am:
05.05.2019
Art:
Pazifisches Walross

Große Freude im Eismeer: Am Sonntag, den 5. Mai, brachte Walross Polosa (23) einen gesunden Bullen zur Welt. Die Geburt kam ein bisschen überraschend, da Walrosse normalerweise zwischen Mitte Mai bis Mitte Juni gebären. Eigentlich hatten Tierärzte und Tierpfleger erst Anfang Juni mit ihm gerechnet. Doch am Sonntag wollte Walross Polosa unbedingt in ihre Box hinter den Kulissen. Da sich dort auch Walross Raisa aufhielt, dachte sich zunächst niemand etwas dabei, die trächtige Dame hereinzulassen. Ganz ohne menschliches Zutun und ohne Zeugen brachte sie nach Olivia und Loki ihr drittes Kalb zur Welt. Hier seht ihr das niedliche Walrossbaby im Video.

Geboren am:
01.05.2019
Art:
Wasserschwein

Norbert und Charlotte sind jedes Jahr stolze Eltern von niedlichem Wasserschweinnachwuchs. In diesem Jahr erblickten zwei Jungtiere genau am Maifeiertag das Licht der Welt. Sobald es etwas wärmer wird, spaziert Familie Wasserschwein munter im Tierpark umher oder badet ausgiebig im Birma-Teich. Denn Wasser ist das Element für die Nagetiere aus Südamerika, die hervorragenden Schwimmer sind. Bei Gefahr flüchten die Tiere mit durchdringendem Geschrei und gewaltigen Sprüngen ins Wasser. Ihre hoch liegenden Augen und Nasenlöcher ermöglichen es ihnen, fast den gesamten Körper unter Wasser zu verbergen.