Schnellinfos

31 Roter Ibis

Eudocimus ruber
Klasse:
Vögel
Herkunft:
Nördliches Südamerika
Lebensraum:
Feuchtgebiete
Nahrung:
Insekten, Weichtiere, Krabben und Fische
Größe:
60 cm
Gewicht:
800 - 850 g
Brutzeit:
21 - 23 Tage

Richtig rot gefuttert

Intensives Rot leuchtet schon von fern den Beobachter an: Rote Ibisse haben eine fantastische Farbe – und das ist vor allem auf ihre Nahrung zurückzuführen. Der natürliche Farbstoff in ihrer Nahrung wie Krebsen sorgt für das strahlende Rot, das wohl auch dafür verantwortlich ist, dass die Antilleninsel Trinidad den Roten Ibis zum Nationaltier erhoben hat.
Die Jungtiere Roter Ibisse sind braun gefärbt. Der Rote Ibis liebt die Gesellschaft und lebt gern in großen Gruppen. Im Tierpark Hagenbeck leben die Roten Ibisse mit Rosa Löfflern, Kahnschnäbeln, Schwarznackenstelzenläufern und Versicolorenten in der Südamerika-Voliere.

Nahrung

Wie gefährdet ist der rote Ibis??
Nach IUCN (Rote Liste bedrohter Tierarten)

  • Ungefährdet Gefährdet Ausgestorben

Was ist die Rote Liste der IUCN?

Die Rote Liste ist ein Indikator für den Zustand der Biodiversität unseres Planeten und gibt heute Auskunft über den internationalen Gefährdungsstatus von über 80.000 Tier- und Pflanzenarten. Um den anhaltenden Abwärtstrend in der Artenvielfalt stoppen zu können, sind diese Informationen von großer Wichtigkeit. Herausgegeben wird die Rote Liste in regelmäßigen Abständen von der Weltnaturschutzunion IUCN.

Für die Erstellung Roter Listen werten die Expertengruppen der IUCN auf strengen wissenschaftlichen Grundlagen basierend alle relevanten und zugänglichen Daten aus, sodass die Darstellung von einzelnen Arten in Gefährdungskategorien die komprimierteste Form der umfangreichen naturwissenschaftlichen Analyse darstellt.