Schnellinfos

66 Sibirischer Tiger

(lat. Panthera tigris altaica)
Wissenschaftlicher Name:
Panthera tigris altaica
Klasse:
Säugetiere
Herkunft:
Osten Russlands
Lebensraum:
Wälder
Nahrung:
Wild, wie Rehe, Hirsche und Elche
Größe:
1 - 1,10 m
Gewicht:
210 - 300 kg
Tragzeit:
105 - 120 Tage

Die größte Katze der Welt

Insgesamt gibt es neun Tigerarten, sechs davon sind noch nicht ausgestorben – und der Sibirische Tiger ist die größte. Bis zu 300 Kilo können ausgewachsene Männchen auf die Waage bringen. Sibirische Tiger leben, anders als die meisten Artgenossen, in der Kälte des Nordens.

Einst reichte sein Lebensraum vom Baikalsee bis nach Korea und Sachalin im Ochotskischen Meer. Doch der Sibirische Tiger ist seit vielen Jahrzehnten stark bedroht und sein Territorium schrumpft massiv. In den 1930er Jahren lebten wohl nicht mehr als 50 Tiere. Erst durch konsequente Schutzmaßnahmen konnte sich der Bestand erholen, sodass heute geschätzt 500 Tiere in Ostrussland leben.

Der Tierpark Hagenbeck beteiligt sich am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für Sibirische Tiger. Im Jahr 2017 wurden vier gesunde Tigerjunge im Park geboren.

Nahrung

Wie gefährdet ist der sibirische Tiger??
Nach IUCN (Rote Liste bedrohter Tierarten)

  • Ungefährdet Gefährdet Ausgestorben

Was ist die Rote Liste der IUCN?

Die Rote Liste ist ein Indikator für den Zustand der Biodiversität unseres Planeten und gibt heute Auskunft über den internationalen Gefährdungsstatus von über 80.000 Tier- und Pflanzenarten. Um den anhaltenden Abwärtstrend in der Artenvielfalt stoppen zu können, sind diese Informationen von großer Wichtigkeit. Herausgegeben wird die Rote Liste in regelmäßigen Abständen von der Weltnaturschutzunion IUCN.

Für die Erstellung Roter Listen werten die Expertengruppen der IUCN auf strengen wissenschaftlichen Grundlagen basierend alle relevanten und zugänglichen Daten aus, sodass die Darstellung von einzelnen Arten in Gefährdungskategorien die komprimierteste Form der umfangreichen naturwissenschaftlichen Analyse darstellt.