Schnellinfos

53Himalaya-Tahr

(lat. Hemitragus jemlahicus)
Wissenschaftlicher Name:
Hemitragus jemlahicus
Klasse:
Säugetiere
Herkunft:
Asien
Lebensraum:
Himalaya
Nahrung:
Laub und Zweige
Größe:
0,65 – 1,00 m
Gewicht:
40 – 100 kg
Tragzeit:
6 Monate

Gut getarnt, Tahr!

Himalaya-Tahre sind eng mit den Ziegen verwandt – und das sieht man ihnen auch an. Auf kräftigen Beinen sitzt ein stämmiger Körper. Der Kopf ist im Verhältnis klein und spitz zulaufend. Charakteristisch bei den Männchen ist eine dichte Mähne im Halsbereich, die sich bis auf die Vorderbeine erstreckt. Dank ihrer grau-braunen Fellfärbung sind Himalaya-Tahre perfekt an ihre Umgebung – das karge Gebirgsgestein – angepasst. Natürliche Feinde sind zum Beispiel große Greifvögel und der Schneeleopard.

Nahrung

Wie gefährdet ist der Himalaya-Tahr?
Nach IUCN (Rote Liste bedrohter Tierarten)

  • Ungefährdet Gefährdet Ausgestorben

Was ist die Rote Liste der IUCN?

Die Rote Liste ist ein Indikator für den Zustand der Biodiversität unseres Planeten und gibt heute Auskunft über den internationalen Gefährdungsstatus von über 80.000 Tier- und Pflanzenarten. Um den anhaltenden Abwärtstrend in der Artenvielfalt stoppen zu können, sind diese Informationen von großer Wichtigkeit. Herausgegeben wird die Rote Liste in regelmäßigen Abständen von der Weltnaturschutzunion IUCN.

Für die Erstellung Roter Listen werten die Expertengruppen der IUCN auf strengen wissenschaftlichen Grundlagen basierend alle relevanten und zugänglichen Daten aus, sodass die Darstellung von einzelnen Arten in Gefährdungskategorien die komprimierteste Form der umfangreichen naturwissenschaftlichen Analyse darstellt.