Schnellinfos

Dornschwanzskink

Egernia stokesii
Herkunft:
Australien
Lebensraum:
steinige und trockene Ebenen
Nahrung:
Insekten

Tagaktiver Sonnenanbeter

Der Dornschwanzskink lebt in Australien in steinigen Gegenden wie Hügelgebieten oder trockenen Bergen. Hier versteckt er sich in Felsspalten oder unter Steinen. Um Wärme zu tanken, liegt er tagsüber gern auf Steinen in der Sonne. Hierbei ist er oft im Familienverband anzutreffen. Durch seine Körperform mutet der Skink plump an, kann sich aber dank seiner kräftigen Hinterbeine recht schnell fortbewegen und ist ein guter Läufer. Typisch ist der abgeflachte Schwanz, welcher mit stacheligen Schuppen versehen ist, die wie Widerhaken funktionieren. Dank dieser Schuppen kann sich der Skink in Felsspalten festklemmen. Es ist dann fast unmöglich, ihn dort heraus zu bekommen.
Die Paarung findet zwischen September und Oktober statt. Nach etwa 100 Tagen bringt das Weibchen zwei bis drei Jungtiere zur Welt.

Im Tropen-Aquarium Hagenbeck lebt der Dornschwanzskink zusammen mit anderen australischen Echsenarten im Giftschlangendorf.

Wie gefährdet ist der Dornschwanzskink?
Nach IUCN (Rote Liste bedrohter Tierarten)

  • Ungefährdet Gefährdet Ausgestorben

Was ist die Rote Liste der IUCN?

Die Rote Liste ist ein Indikator für den Zustand der Biodiversität unseres Planeten und gibt heute Auskunft über den internationalen Gefährdungsstatus von über 80.000 Tier- und Pflanzenarten. Um den anhaltenden Abwärtstrend in der Artenvielfalt stoppen zu können, sind diese Informationen von großer Wichtigkeit. Herausgegeben wird die Rote Liste in regelmäßigen Abständen von der Weltnaturschutzunion IUCN.

Für die Erstellung Roter Listen werten die Expertengruppen der IUCN auf strengen wissenschaftlichen Grundlagen basierend alle relevanten und zugänglichen Daten aus, sodass die Darstellung von einzelnen Arten in Gefährdungskategorien die komprimierteste Form der umfangreichen naturwissenschaftlichen Analyse darstellt.